3. Internationales Symposium: “Pelvic Nerve-Sparing and Intraoperative Neuromonitoring”

CME-Punkte

Themen:

Anatomie der pelvinen Nerven

Nervenschonung in der Viszeralchirurgie, Gynäkologie und Urologie

Neurophysiologie



Beschreibung:

Die Erhaltung der komplexen und schwer erkennbaren, feinen Nervenstrukturen ist eine der größten Herausforderungen bei operativen Eingriffen im kleinen Becken. Eine zuverlässige Identifikation des gesamten Netzwerkes und die Überwachung der urogenitalen und anorektalen Funktionen ist maßgeblich für den Schutz der autonomen Nerven. Die Methodik des pelvinen intraoperativen Neuromonitorings (pIONM) bietet hierfür großes Potenzial.

Im Rahmen des 3. Internationalen Symposiums “Pelvic Nerve-Sparing and Intraoperative Neuromonitoring” werden essentielle Aspekte der pIONM-Methodik in ausgewählten Vorträgen thematisiert und diskutiert. Das wissenschaftliche, interdisziplinäre Programm wird gestützt durch Erfahrungsberichte namhafter internationaler Referenten. Mit der Kombination von Theorie und Praxis in einer modernen Operationsumgebung profitieren Sie von einem optimalen Lernerfolg.



Die patentierte pIOM®-Technologie von inomed ermöglicht es die komplexen Nervenstrukturen des autonomen Nervensystems im kleinen Becken zu lokalisieren und deren Funktion zu überprüfen. Postoperative Funktionsstörungen wie anale Inkontinenz oder urogenitale Dysfunktion können signifikant verringert werden. Patienten profitieren von einer erhöhten Sicherheit während des chirurgischen Eingriffs und einer gesteigerten postoperativen Lebensqualität.

Nutzen Sie die Möglichkeit und profitieren Sie von internationalem Wissenstransfer und wertvollem Erfahrungsaustausch.

Termine und Preise
12.10. - 13.10.2018
Berlin (Deutschland)
Preis: keine Angaben